sponsored by


Der Kader der außergewöhnlichen Gentlemen

 

Unter Kader sind ab sofort die neuen heißen Fotos unserer Jungs zu sehen. Man könnte meinen, dass der ein oder andere schon mal für einen erotischen Kalender posieren durfte. Und der ein oder andere noch immer vergeblich aber vollkommen zu recht darauf wartet. Schaut gerne mal rein...


Mannschaftskasse(n) leer(en)

 

Getreu dem Motto "Das Flüssige muss in das Durstige" haben wir am letzten Wochenende die "alten" Mannschaftskassen verfressen und versoffen. Die "alte" 4. Herren hat es nach Stuttgart zu den prall gefüllten Dirndl'n verschlagen. Die "alte" Alte-Herren war gediegen Essen, anschließend Carrera-Bahn-Fahren und danach brachen dann alle Dämme in der Lola. 

Ein großes Dankeschön nochmals an beide Orga-Teams!!!


Tag der Einheit

 

Pokalspiel: SCVM - Berne 2:5 n.V. (2:0)

 

Am heutigen Mittwoch Morgen durften wir im Pokal am Spieker gegen Berne um 11.00 Uhr antreten. Gibt mit Sicherheit schönere Anstoßzeiten, aber immer noch besser, als sich wie Nille auf irgendeiner Demo anspucken zu lassen. Vorweg möchte ich eines klar sagen, der nachfolgende Bericht soll vorallem denen dienen, die dieses "Sahnehäubchen" heute verpasst haben und ich möchte niemanden kritisieren bzw. persönlich "angreifen". Wir gewinnen und verlieren alle zusammen, aber die ein oder andere Situation möchte ich hier mal genau ansprechen. Einzig in der Hoffnung, dass wir es beim nächsten Mal besser machen. Irgendwie schreibe ich mir hier gleich auch den heutigen Frust von der Seele. Und ich möchte alle Leser bitten, den Bericht wie immer mit einem Augenzwinkern zu betrachten, genau wie ich gerade vor meiner Tastatur. Und nun geht's los:

Der Coach hat wohl auch den Kommentar von Olaf Thon zur Götze-Situation gesehen/gelesen. Thon forderte die heutigen Trainer auf, eine Position für verdiente Spieler zu finden, sobald sie ihre Schnelligkeit verlieren. So wie bei ihm früher unter Ribbeck, wo er zum Libero umfunktioniert wurde. Und genau das tat Strauer heute mit Mirko. Allerdings auch aufgrund seiner guten Führungsqualitäten und seinem Organisationstalent. Also Mirko als "Libero", links Bara, rechts Carsten. Als "Vorstopper" Menger aka Young Loddar und Flöte. Daniel rechts und Nickel links außen. Den Dreier-Sturm bildeten Gino, Kai und Mo. Getreu dem heutigen Feiertag haben wir dann auch gespielt. In der 1. Hälfte sind wir als starke Einheit aufgetreten und haben uns gleich in der 1. Minute durch Gino belohnt. Ich glaube Kai legt den Ball auf Gino am 16er auf, der schiebt lässig in die lange Ecke ein. !1:0! Wir machen viel Druck, und Berne kann eigentlich sich eigentlich nur mit langen Bällen befreien. Diese Bälle sind aber im 1. Durchgang gar kein Problem für unsere Abwehr und unseren Hightower auf der Libero-Position. Nach 15 Minuten fällt dann das 2:0. Menger kriegt den Ball 25m vor dem Tor, macht 3-4 Meter auf halb rechts und will flanken. Aber dann erinnert er sich (genau wie Gino beim 1. Treffer) an meine Worte vor dem Spiel: Aus allen Lagen schießen oder schieben, bei Berne ist kein richtiger Keeper im Kasten. Also wackelte Menger nochmal kurz mit dem Hintern und setzt zur/zum Chip-Flanke/Schuß an. Und als hätte er den genau so gewollt, fällt der Ball am langen Pfosten ins Tor. Schönes Ding! Aber nach diesem Tor haben wir ein wenig den Faden verloren. Berne kam immer besser ins Spiel, hatten in der 20. Minute ne gute Chance als der Stürmer halb rechts den Ball bekommt. Aber die Jungs um Paddy hinter mir auf der Tribüne haben ihn wohl so eingeschüchtert, dass er nur noch voll drauf halten konnte. Ich lag aber schon in der Ecke, also nix passiert. Kurz danach haben die Jungs wohl leider auch einen schlechten Einfluß auf Nickel ausgeübt, denn dieser setzt im 16er leider vollkommen unnötig zur Grätsche an. Einen der 3 neuen Spielbälle (Danke Ahne) trifft er dabei leider nicht, und so gibt es vollkommen zu Recht Elfmeter für Berne. Aber da sind ja immer noch die Jungs um Paddy, Sloddy und Co. hinter mir auf der Tribüne. Die haben den Schützen so verunsichert, dass er die Kugel links von mir aus gesehen am Tor vorbei schiebt. Vorbei war es 2 Minuten später leider auch für Mo. Ich konte leider nicht genau sehen wie es passiert ist, aber er hielt sich den hinteren Oberschenkel und musste raus. Und dass obwohl er sich doch vor dem Spiel mit 2kg Bautzner-Senf die Schenkel eingecremt hatte. Für ihn kam Sven Johannsen in die Partie. Der holte sich gleich mal eine "dumme" Gelbe Karte, weil er ein tatktisches Foul begang, dass überflüssig war. Bei Olympia wäre das sicher mindestens die Silber-Medaille geworden. Aber wir waren beim Fußball, nicht beim Ringen. Hier müssen wir alle noch ein bißchen cleverer werden, davon hatte wir viel zu viele Aktionen. So geht es mit der 2:0 Führung in die Halbzeitpause. Um ehrlich zu sein, hatte ich bis dahin nicht das Gefühl, dass uns hier heute einer stoppen könnte. Zu viele Gute Angriffe hatten wir bis dahin gefahren und hinten fast nichts anbrennen lassen. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Berne kam nach dem Pausen-Tee immer besser ins Spiel, allerdings haben wir sie auch gelassen. Wir waren nicht mehr so dicht dran und konnten die Stürmer nicht mehr so in Szene setzen. Nach circa 10 Min. dann der Anschluß für Berne, auf großzügige Einladung von uns. Langer Ball von Berne (wer hätte das gedacht) Richtung Strafraum. Aus meiner Sicht hätte Mirko den wieder souverän geklärt, kam der Ball doch auch kurz vor unseren 16er. Mirko geht auch hin, aber dann fällt mehrmals der Name "Dennis", ausgerufen von Bara. Da er in meine Richtung geschaut hat kann er wohl leider nicht Nickel gemeint haben. Mirko ging daher nicht zum Ball und schaute mich ebenfalls an. Und ich Depp lauf dann auch noch raus, in der Hoffnung diesen Ball vielleicht doch noch zu bekommen. Aber ich hatte keine Chance da der Ball vor dem 16er runter kam. Tja, und da stand ich dann mit meinem Talent auf 11er Höhe, vor mir der Stürmer aus Berne der dann locker zum 2:1 lupfen konnte. Auch sowas müssen wir unbedingt vermeiden. Manu und ich versuchen wirklich immer gut mit zu spielen, aber die Kommandos wann wir raus kommen geben eben nur wir. Ich ärgere mich da aber auch viel mehr über mich selbst, ich muss dann einfach in der Kiste bleiben. Dann folgten viele Angriffe von Berne. Sie kamen zu vielen Ecken und Standards, diese blieben halbweg harmlos, auch weil Menger ebenfalls den Olaf Thon neben Mirko gab und alles klärte was ihm vor die Flinte kam. Und wieder ein kleiner Tipp von mir: Fast alle Freistöße waren vermeidbar, weil der Gegenspieler mit dem Rücken zu Tor stand und keine Anspielmöglichkeit hatte. Aber wir rennen die dann oftmals einfach nur um oder versuchen den Ball mit vielen kleinen Tritten gegen die Beine des Gegners zu erwischen. Bitte hier auch einfach etwas mehr Cleverness und Ruhe in den kommenden Wochen. Dann hatten wir 2 ganz heiße Szenen. Langer Abstoß von mir, Gino startet in der eigenen Hälfte und erläuft den Ball, wäre frei aufs Tor gelaufen. Wäre, wäre, Fahrradkette. Der recht junge Linienrichter reißt die Fahne hoch, Gino stand ja schließlich im Abseits, als er an den Ball kam. Die Ballabgabe hielt der gute Mann an der Linie für unwichtig, nicht nur bei dieser Szene. Dann mußte Sven wieder runter, auch er hatte sich verletzt. Für ihn kam Johnny. Und nur kurze Zeit später hatten alle schon die Arme zum Jubeln hochgerissen, mussten sie dann aber erstaunt wieder runter nehmen. Johnny ist rechts frei durch, schießt, Keeper hält, der Abpraller rollt am 5er entlang genau auf Kai zu. Der fackelt nicht lange und knallt humorlos drauf. Und jetzt ein kleines Quiz. A) Kai trifft zum 3:1? B) Kai haut in daneben/drüber? oder C) Kai trifft einen kleinen Hohlkörper (ca. 20cm hoch/15cm breit) der auf dem Hals eines Berner Abwehrspielers steckt? Richtig, es ist C, Kai ist ja kein Amateur.

Da stand nur einer auf der Linie, der auch nicht weg konnte. Aber es sollte nicht sein. Und dann kam es leider kurz vor Schluß noch ganz Dicke für uns. Berne über rechts, der Spieler flankt aus dem Halbfeld an den 11er, da steht ein Berner gegen zwei von uns. Könnte jetzt wieder ein Quiz draus machen, aber wie so oft in den letzten Wochen kommt natürlich der Berner an den Ball und köpft zum Ausgleich. Abpfiff und Verlängerung. Man merkte deutlich, dass unsere Kräfte schwanden. So spielte in der Verlängerung auch nur noch Berne. Nach knapp 2 Minuten dann die Führung für die Gäste. Ecke für Berne, wir klären, aber der Berner Spielmacher kriegt den 2. Ball etwa 18m vor dem Tor. Wir gucken ihm entspannt zu, wie er sich den Ball auf seinen Linken legt, was mir schon wie 2 Minuten vorkam. Wir lassen in machen, keiner geht drauf und gefühlt stehen alle Feldspieler bis auf den Berner Torwart vor mir. Auf einmal kommt dann ein Ball aus der Traube, fliegt Richtung Giebel, geht an die Unterkante der Latte und rein. Sicherlich war der Ball nicht "hart" geschossen, leider sehe ich ihn einfach nicht. Alli (unser Betreuer-Gott, nicht der andere) war mein Zeuge. Danach hatten wir noch eine dicke Chance, als Kai eine Bogenlampe aufs Tor bringt, der Keeper nicht hingeht, die Pille an die Latte geht und zurück ins Feld springt. Leider rutscht Gino kurz vorher aus, so dass er den Abpraller nicht bekommen kann. Im Gegenzug dann das 2:4 als der Berner Stürmer an mir scheiterte, ich den Ball aber nur zur Mitte klären und der andere Berner Vogel frei einschieben konnte. Dann war wieder Halbzeit, Seitenwechsel, aber das Spiel blieb einseitig. Wir waren einfach körperlich und mental am Ende. Eric durfte dann nochmal für Carsten rein. Das 2:5 dann wieder ein Geschenk von uns. Einwurf Berne, ein Berner Stürmer im Zentrum gegen 2 Abwehrspieler. Quizfrage! Nein besser nicht, es traf natürlich der Berner per Kopf zum Endstand. Abfiff!

In der 2. Halbzeit und in der Verlängerung haben wie ebenfalls getreu dem Feiertag gespielt. Nur leider war es dann eher die "Mauer-Öffnung". Alle stürmten rein und wir verteilten anstatt Begrüßungsgeld fleißig Torchancen. Trotzdem haben wir in der regulären Spielzeit auch super gekämpft, gerade auch Carsten und Mirko, die zuvor nicht viel trainieren konnten. Jetzt haben wir erstmal 2 Wochen Pause um uns alle zu erholen und dann werden wir zu alter Stärke zurück finden. Effe hat es nach dem Spiel schon erkannt, ein Glück ist jetzt die Doppelbelastung vorbei.

 

Noch ein kurzes Wort an Berne, falls sie das hier (hoffentlich) lesen. Super gekämpft, verdient gewonnen! Aber beim SCVM hat die Wirtschaft immer auf, auch Feiertags stellt sich da ein junges Mädchen hin, damit alle kalte und warme Getränke genießen können. Und wenn wir Euch schon freundlich bitten, Eure eigene Kiste wieder ins Auto zu stellen oder ein kleines Kork-Geld zu zahlen, dann kann man das gefälligst auch machen! 


Wieso, weshalb, warum...

 

SCVM - Sasel 0:1 (0:1)

 

Manchmal hat man einfach keine Antwort parat. Es ist Sonntag morgen und ich sitze vor dem PC und weiß immer noch nicht, warum wir am Freitag am Spieker keine Belohnung für unser gutes Spiel bekommen haben. Mir fällt auch keine passende Assoziation zu diesem Spiel für den Bericht ein. Menger erwartet doch was passendes für seinen Sonntag Abend und den Spielbericht, muss dieser Bericht bei den Mengers doch am Abend mit Terra X konkurrieren. Aber ich fange einfach erstmal an. Ich durfte wieder zwischen die Pfosten, in der Abwehr spielten Bara, Effe, Blätter und Sven Johannsen. Im Mittelfeld durften Daniel, Beate, Mo, Rene und Flo Menger beginnen. Schön, dass Du auch wieder dabei bist Flo. Im Sturm wirbelte Gino. Wir begannen konzentriert und der Ball lief gut. Sasel war im Gegensatz zu den letzten Jahren stark verjüngt und war flink unterwegs. Aber um eines vorweg zu nehmen, diese Schnelligkeit brachte uns im gesamten Spielverlauf nicht in Gefahr. Es war leider Gottes wieder mal ein Standard nach knapp 5 Minuten. Freistoß aus knapp 20 Metern von halbrechts (von mir aus gesehen) der auf den 2. Pfosten geschlagen wird. Passte die Zuteilung vor der Ausführung noch, standen nach der Ausführung 2 Leute am 2. Pfosten blank, einer konnte den Ball quer legen Richtung Elferpunkt und Fünfer, wo (und täglich grüßt das Murmeltier) wieder jemand frei steht und ganz bequem zur Gästeführung einköpfen kann. Bitter wie wir da in den letzten beiden Spielen verteidigen. Aber wir ließen uns nicht unterkriegen und spielten weiter mutig nach vorne. Die beste Chance nach knapp 15 Minuten durch Rene per Kopf. Beate flankte den Ball von halblinks schön scharf in die Mitte Rene verlängert schön Richtung langen Winkel. Alle wollen Jubeln, aber auf einmal kratzte die Tatze des bärenstarken Gäste-Keepers die Kugel noch aus dem Giebel. Wir hatten im 1. Durchgang viele Ecken, lange Einwürfe und Freistöße, aber von keinem dieser Standards ging eine Gefahr für das Saseler Tor aus. In der ersten Hälfte blieb das Tor der Gäste für uns zu. Apropos "Zu", genau das machte leider auch der Muskel von Effe, der deshalb noch vor der Halbzeit raus musste. Für ihn kam Schelle. Halbzeit. Wir machten weiter, wo wir aufgehört hatten, ein ständiges Anlaufen auf den Saseler Kasten. Angebtrieben von Flo, der ein wenig an den jungen Loddar vor Lolita erinnerte, fuhren wir einen Angriff nach dem anderen. Und bis zum 16er machten wir das auch wirklich richtig gut. Allerdings war der 16er aus dem Spiel heraus wie eine Sperrzone. Als hätten wir dort Hausverbot, wie Sloddy in manchen Etablissement in der näheren Umgebung (passte hier am besten, ich hoffe Du vergibst mir Sloddy ;-) ). Dann ein Freistoß an der rechten 16er-Kante. Perfekte Position für Mo mit seinem linken Zauberfuß. Diesen nutzt er auch unnacharmlich, wieder wollten alle Jubeln. Aber der Keeper hatte wohl einen Magneten im Handschuh, er kratzte auch diesen Ball aus dem Giebel. Wirklich richtig stark! Auch in Durchgang 2 hatten wir wieder Ecken, Einwürfe und Freistöße ohne Ende. Aber bei 90% blieben wir einfach harmlos. Eine Ecke wurde allerdings höchstgefährlich, nachdem Blätter per Kopf den Keeper prüft, leider bestand dieser die Prüfung sensationell indem er die Pille noch über die Latte lenkt. Bei der späteren Analyse wurde der Fehler auch eindeutig bei Blätter festgemacht, er sprang einfach zu hoch. Wir wussten schon lange, dass seine Sprungkraft Fluch und Segen zugleich ist. Kurze Zeit später herrschte wieder helle Aufregung. Gino setzte sich stark im 16er durch und haut aus spitzem Winkel drauf. Der Ball tänzelt auf/hinter der Linie entlang um später gegen den Pfosten und raus zu springen. Der Linienrichter hebt die Fahne und zeigt zur Mittellinie. Der Schiri sah dies allerdings nicht, erst auf ruhige und sanfte Hinweise von der Bank schaute er mal rüber. Da hatte der Linienrichter die Fahne allerdings schon wieder unten, vermutlich war der Krampf im Arm vorüber. Nach dem Spiel meinte selbst der Keeper aus Sasel, dass der Ball eine unmögliche Drehung hatte und auch kurz hinter der Linie gewesen sei. Aber egal, es blieb beim 0:1. Jonny kam noch für Rene ins Spiel. Zum Ende des Spiels wurden wir immer unruhiger und nervöser, so dass wir leider in den gefährlichen Zonen meist die falschen Entscheidungen getroffen haben. Ich will niemanden irgendentwas vorwerfen, aber man hatte den Eindruck, dass die letzte Geilheit auf ein Tor fehlte. Kurz vor Schluß musste Bara leider noch mit Gelb-Rot vom Platz, er hatte einen Konter per Handspiel unterbunden. Ärgerlich, da die 1. Gelbe vor der Halbzeit keine war. Aber das passte heute irgendwie zum Spiel. Hast Du kein Glück, kommt auch noch Pech dazu. Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß. Getreu diesen philosophischen Ergüssen blieb es am Ende beim 0:1.

Bei der Analyse nach dem Spiel bei Bier und Kippe fühlte ich mich an meine Lieblings-Sitcom "Big Bang Theory" erinnert. Theoretisch wissen die cleveren Jungs um Lennard, Howard und Co. ganz genau, wie man sich die Mädels angelt. In der Praxis scheitern sie allerdings regelmäßig. Jetzt fragen sich hier  alle "Waaas??, wenn einer weiß wie man sich die Mädels angelt, dann doch wohl wir". Natürlich Männer!!!! Und falls einer hinterher hängen sollte, Mo, Flöte, Dr. Octopus und Timo Franke geben gerne Tipps. Aber bei uns ist es das Spiel vor dem Tor, wo wir theoretisch ALLE wissen wie es geht, dieses auch nach dem Spiel immer ansprechen, praktisch kriegen wir es aber gerade nicht auf die Kette. Das gilt auch für die Verteidigung von Standards. Da müssen wir einfach besser und auch cleverer werden. Aber ansonsten konnte wir uns am Freitag nichts vorwerfen. Wir haben super gekämpft und 70 Minuten angerannt. So muss es weitergehen und dann belohnen wir uns auch wieder mit 3 Punkten bzw. der nächsten Pokalrunde.

 

 

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer für Eure Unterstützung!


"Es ist noch Suppe da..."

 

Börnsen - SCVM 4:1 (2:1)

 

Was soll bloß diese Überschrift, werden sich manche Leser fragen. Aber die Überschrift passt wesentlich mehr als das Endergebnis, zog doch der liebliche Maggi-Geruch einer herrlichen Erbsensuppe permanent über das Spielfeld aufgrund der gleichzeitigen Veranstaltung der Feuerwehr auf dem Sportplatz-Gelände. Was dort geübt wurde konnte von der Redaktion nicht abschliessend geklärt werden. Auch das gerade verlorene Spiel konnte von uns nicht wirklich erklärt werden, hatten wir doch gefühlte 90% Ballbesitz. Aber vorab die Aufstellung: Ich durfte wieder im Tor ran, daher sind alle Angaben von mir wieder ohne Gewähr. Die Abwehr bildeten Effe, Blätter, Bara und Schelle. Davor Daniel und Beate auf der Sechs, Mo und Stefan Außen. Im Sturm wieder Gino und Strähne. Das Spiel begann recht ruhig, mit deutlich mehr Spielanteilen auf unserer Seite, Börnsen suchte (das änderte sich in den 70 Minuten auch nicht) sein Glück in langen Bällen in die Spitze. Leider sind diese Bälle stets brandgefährlich, aber anfangs konnten wir stets klären. Wir versuchten es spielerisch, aber irgendwie fehlte der letzte Biss. Leider haben wir nicht an die kämpferische Leistung gegen Condor anknüpfen können. Trotzdem gehen wir verdient in der 20. Minute durch Gino in Führung. Blätter startet zum Solo und legt dann kurz vor dem 16er auf Gino, der den Keeper ausspielt und lässig zum 1:0 einschiebt. Warum auch immer, danach kamen wir zu keinem guten Angriff mehr in der 1. Halbzeit. Ganz im Gegenteil zu Börnsen, die immer öfter zu guten Chancen kamen durch ihre langen Bälle. Einmal grätschte Punat aus 5m in eine Flanke, zum Glück lag mein Körper gerade noch im Weg, kurz danach traf Buschi nur meine Hände im kurzen Eck. Aber dann kam es Dicke: Freistoß für Börnsen aus knapp 20m, der Ball kam auf den 2. Pfosten wo Punat zum Ausgleich einköpfen kann. Und nur 2 Zeigerumdrehungen später konnten wir den 3. Flankenversuch des Börnseners nicht verhindern, wieder 2. Pfosten und wieder kann deren Spieler ungestört einnicken. Dann ging es in die Halbzeit. Strauer nahm einen 4er-Wechsel vor: Schelle, Daniel, Stefan und Strähne raus, Nickel, Nille, Mike und Rene rein. Es wurde ein Spiel auf ein Tor, das von Börnsen. Allerdings gelang es uns nicht so gut richtig gefährlich in den 16er zu kommen. Wir haben viel geflankt, Mike hatte auch ein paar tolle Kopfbälle. Aber es fehlte am Ende auch das letzte Quentchen Glück und in manchen Aktionen auch wieder der letzte Wille diese olle Pille im Tor unter zu bringen. Das Spiel wurde zum Ende auch ein wenig hitziger, es gab immer mehr Fouls und kleine Nicklichkeiten. In der 70. und 72. Minute gelang Börnsen dann noch die Treffer 3 und 4 durch zwei Konter, wir waren natürlich weit aufgrückt. Dann pfiff der Schiri ab.

 

Es war einfach nicht unser Tag, aber nach den wirklich guten ersten 4 Partien, ist so eine Leistung wohl einfach auch mal dabei. 

Ich bitte um Entschuldigung, dass dieser Bericht wenig Humor enthält, aber dieses Spiel gab dafür leider auch einfach nicht genug her. 

 

Vielen Dank an alle Fans, die sich bei dem Schietwetter in Börnsen eingefunden haben.

Und ein herzliches Dankeschön an Manu von den Mädels für den Kaffee!!!

 


Was für eine Show…

 

SCVM – Condor 3:2 (0:1)


Wenn ich am Wochenende die TV-Zeitschrift durchsuche, rege ich mich regelmäßig auf. Kommen doch auf fast allen Sendern zur Prime-Time nur noch irgendwelche langatmigen Shows, anstatt die guten alten Block-Buster aus Hollywood. Wer sich allerdings am Freitagabend dafür entschied zum Spieker zu kommen, hat meiner Meinung nach definitiv ein buntes Potpourri aller derzeitig angebotenen Shows im TV erleben dürfen, zumindest wenn man sich auf deren Namen bezieht. Diese werde ich im Verlauf des Berichts nennen.

Aber nun zum Spiel. Zu Gast war der amtierende Meister und Pokalsieger vom SC Condor, zu diesem Zeitpunkt Tabellenerster. Da wir mit 6 Punkten gleich dahinter liegen, kann man durchaus vom Spitzenspiel sprechen (Game of Games, SAT1) Beate ist bereits beim Warmmachen aufgefallen, dass der Gegner alle A-Promis des Kaders dabei hatte (eine Show mit richtigen A-Promis gibt es leider derzeit nicht im TV, „Wetten Dass“ war es einmal. Vielleicht  „Schlag den Star“, ProSieben). Da ich wieder im Tor spielen durfte, schildere ich wieder aus der Torwart-Sicht. Vor mir in der 4er Kette mit Blätter, Effe, Bara und Carsten. Daniel und Beate im defensiven Mittelfeld, daneben Nickel und Renè. Im Sturm beginnen wir mit Gino und Strähne. Vom Anpfiff an hatte die Partie ein enorm hohes Tempo und behielt dies auch bis zum Ende. Condor geht früh rauf, dass gefällt uns nicht so gut und wir verlieren leider anfangs schnell die Bälle. Also lieber lang hinten raus bei Abstößen und Abschlägen. Aber Gino und Strähne stellen vorne ebenfalls gut zu, so dass Condor ebenfalls nur lang schlagen kann. Dadurch natürlich viele Zweikämpfe im Mittelfeld, allesamt mit viel Einsatz und diversen Fouls auf beiden Seiten, aber stets fair. Auch wenn Condor fußballerisch die bessere Mannschaft war, die 1. gute Chance hatte Strähne. Langer Ball auf Gino, der verlängert auf halb rechts zu Strähne und der mit seinem Schuss aus knapp 16m links vorbei. Condor ist immer wieder brandgefährlich bei Standards, leider fällt dadurch auch das erste Tor um die 20. Minute. Ball kommt in den Strafraum, Kerze in den Nachthimmel, als diese wieder runter kommt kann Effe per Kopf nur auf den 2. Pfosten klären. Dort lauert leider gänzlich freistehend ein Gegner der den Ball Volley in die lange Ecke haut. Führung für die Gäste. Aber das schockt uns nicht. Wir spielen geordnet weiter und verteidigen unser Tor mit Mann und Maus und ganz viel Leidenschaft (Teamwork, ProSieben) Bis zur Pause keine nennenswerten Highlights mehr auf beiden Seiten („Adam sucht Eva“, „Love Island“ um nur ein paar zu nennen) Halbzeit. Aufgepeitscht von unserem Mental-Trainer Sloddy, dessen Mutter nicht Vosser ist (hatte was von „Super-Nanny“), kommen wir trotz Rückstand guten Mutes aus der Kabine. Man hatte das Gefühl, dass alle Spieler und Fans genau wussten, dass hier noch was gehen würde. Und nur 2 Minuten später war es soweit: Nickel erläuft einen diagonalen Ball hab links am Strafraum-Eck und setzt zum Fallrück-/Seitfallzieher an. Was auch immer es war, er trifft die Kugel zum Glück nicht richtig und so wird der Ball zur genialen Vorlage für Gino. Der nimmt den Ball kurz mit und zieht von 8m halblinks ab und die Kugel zappelt unten rechts im Tor. Ausgleich!!! Und das nicht unverdient. Im 2. Durchgang häuften sich die Fouls, gerade in den gefährlichen Zonen vor unserem Tor. Hier waren wir nicht immer einer Meinung mit dem sonst sehr starken Schiedsrichtergespann. Wir haben gefühlt auch für jede Aktion eine gelbe Karten bekommen, Condor keine („Bachelor“ RTL). Aber bei einer Situation waren wir dann doch einer Meinung, nämlich als ein Abwehrspieler von Condor einen langen Ball vor Gino bekommt und diesen, wenn auch eingesprungen, zu seinem Keeper zurückspielt. Dieser nimmt den Ball auf („Denn Sie wissen nicht was sie tun“ RTL), also folgerichtig indirekter Freistoß für uns am Elferpunkt. Strähne tickt an und Beate haut die Kugel in den Giebel, das 2:1 für uns. Ausgelassener Jubel auf allen Seiten. Jetzt rennt Condor noch mehr an, aber die Abwehr steht bombenfest („The Wall“ RTL). Wir blocken jeden Freistoß und jeden Nachschuss. Bis auf einen in der 60. Minute: Freistoß von links auf den 2. Pfosten, der Gegner legt per Kopf quer und wieder steht ein Stürmer aus Condor abseitsverdächtig blank. Der schiebt aus 7m unbeeindruckt zum 2:2 ein. Trotzdem ging immer noch was. Ein kleiner Aufreger in der 65. Minute, als Gino an der Mittellinie von hinten brutal umgenietet wird, der Gegner dafür aber „nur“ Gelb sieht. Daraufhin schickt der Schiri alle Ersatzspieler auf die Bank und bittet die zahlreichen Zuschauer auf dieser Seite auf die Tribüne. Das dauerte natürlich eine Weile, waren es doch recht viele. Dann nochmal ein langer Ball in der 70. Minute auf Mike. Der läuft mit seinem Gegenspieler im 16er zum hohen Ball, als auf einmal der Torwart von der Seite ankommt. Er faustet zwar den Ball weg, räumt aber gleichzeitig Mike und den Abwehrspieler ab. Elfer?? 50:50! Aber der Schiri entschied auf die richtigen 50% und zeigt auf den Punkt. Dann folgt DSDS, Deichkicker suchen den Superschützen, und wir fanden ihn in Gino. Lässig knallt er ihn rein zum 3:2. Wir haben dann alle mit dem Abpfiff gerechnet, aber dem Schiri gefiel das Spiel auch sooo gut, dass es noch gefühlte 10 Min. Nachspielzeit gab. Aber die Abwehr stand so sicher, dass nichts mehr passierte. Schluss! Freude und Erleichterung pur. Singender Kreis. 3 Kisten nach 30 Minuten leer, diverse Mischgetränke, Tanz- und Gesangseinlagen bis tief in die Nacht im großen Kreis. Schöner Abend!

 

 

 

Vielen Dank an die zahlreichen Edel Fans, Spielerfrauen (Bine, Wibo, Tani, Miaund Taschi / wollten alle namentlich erwähnt werden) und Zuschauer!!! Ich denke, ihr habt den Besuch nicht bereut!

 


Pleite in Bramfeld

Auch wenn man die Überschrift auf die Bier-Preise in Bramfeld münzen könnte, so betrifft es doch leider das Spiel am Mittwoch Abend.

Wie so oft, ging es an der Ellernreihe auch dieses Mal wieder getreu dem Motto "Benehmen ist Glückssache" zu. Ich persönlich habe 90% der Bramfelder Truppe nicht die Hand geben. Wie man in dem Alter bei diesem schönen Hobby sich teilweise SO benehmen kann, ist mir schleierhaft. Ich weiß, dass ist Fußball und danach gibt man sich die Hand und alles ist Gut. Sorry, aber nicht bei denen. Ist mir auch Egal ob die das hier lesen, zum Glück gibt es ja die Meinungsfreiheit. 

Aber nun zum Spiel. Da ich zwischen den Pfosten stehen durfte, schildere ich den Spielverlauf aus der Sicht des Torwarts. Minuten etc. können abweichen.

In der Abwehr beginnen wir mit Effe, Blätter, Nickel und Haddel. Davor Bara und Mirko auf der 6.

Im Mittelfeld mit Mo, Carsten und Gino, Kai im Sturm.

Wir kommen nicht so richtig gut rein, leider stehen wir immer zu weit weg und die Zuteilung passt nicht optimal gegen die laufstarken Bramfelder. Aber im 1. Durchgang erspielt sich Bramfeld keinerlei Torchance. Wir haben 2-3 vielversprechende Konter durch Kai und Gino, richtig gefährlich waren die allerdings am Ende leider auch nicht. Aber dann: Flanke von mir abgefangen, Abschlag auf Kai, der verlängert auf Gino, der ist durch, tunnelt den Keeper und wir führen 1:0!

Schönen Dank an Strähne, der mit mir Montag nach dem Training noch geübt hat, während die anderen Jungs schon Bälle suchen durften. Kurz darauf ermahnten die Bramfelder ihren Schiedsrichter, dass er doch bitte nicht schon wieder so schlecht wie die letzten Male pfeifen solle.

Mit diesem Satz im Hinterkopf pfiff er dann 2 Minuten später kurioserweise einen Elfer für Bramfeld. Vorangegangen war eine Flanke in unseren Strafraum, Effe will klären, deren 10er springt in Effe rein. Wie ein Flummi an der Hauswand prallt der 10er an Effe ab, schreit und kriegt den Strafstoß.

Naja....

Ich wähle die falsche Ecke und so steht es 1:1. Wenig später ist Halbzeit.

Mirko und Nickel raus, Daniel und Beate rein. Schön, dass Du wieder da bist Beate!

Allerdings ändert sich der Speilverlauf nicht großartig, Bramfeld bleibt stets gefährlich, wir sind nur am Verteidigen, dass aber mit viel Einsatz und Herz. Nun wird es auch etwas hitziger, viele Fouls auf beiden Seiten, von dem ganzen Gequatsche ganz abgesehen. Ich grübel immer noch über das 2:1 der Bramfelder. Was war passiert: Wir haben Freistoß an der linken Kante am eigenen 16er. Ich schlage den Ball, aber wie so oft geht leider nur Bramfeld zum Ball. Und irgendwie ist der Ball dann blitzartig wieder auf unserer halblinken Seite wo er herkam. Ich bin leider auch noch da auf der Höhe, Blätter vor mir, neben ihm der eingewechselte Flitzer Kiesewetter. Wat nu? Hätte ich weiter raus gemusst und hätte ich den Ball wirklich bekommen können? Kriegt Blätter den Ball und köpft oder spitzelt ihn zurück? Hätte ich schon längst wieder auf der Linie sein müssen? Fragen über Fragen, am Ende sehe ich einfach doof aus. Denn Kiese interessierte nicht eine dieser Fragen und lupfte humorlos zum Führungstreffer ein. Sorry Jungs! Besonders ärgerlich, da dieser Treffer am Ende die Niederlage besiegelte. Zumindest wurde ich noch 2 x im Eins-gegen-Eins glücklich angeschossen, so dass die Hoffnung auf den Ausgleich bis zuletzt bestand, selbst als der Druck von Bramfeld immer größer wurde. Apropos Druck, den hatte auch Mo (aber nicht in dem Sinne, was jetzt hier alle Aktiven denken). Kai wird am Mittelkreis gelegt, fällt auf seinen Gegenspieler, der sich freistrampeln will und Kai dabei gefühlt noch 20x tritt. Mo will zur Hilfe eilen, sieht aber eher aus wie bei "Buddy haut den Lukas". Er stößt den Gegenspieler Weg, der fliegt allerdings auch schöner wie einst Heiko Herrlich zu Boden, und Mo sieht die gelb/rote Karte. Aber auch zu Zehnt gab es noch diese 1 Chance zum Ausgleich. Leider konnte ich nicht genau sehen, wer den Schuss Richtung Giebel von der halblinken Seite setzte, der Keeper konnte den aber leider stark parieren. Dann war Schluss! 

Wir haben super gekämpft und müssen uns ganz sicher nichts vorwerfen. Vielleicht war es am Ende auch verdient für Bramfeld, aber ein glücklicher Punkt wäre drin gewesen. 

1,5 Kisten, ein 5-Liter-Faß Bier und nur noch wir auf der Anlage, sagt genau aus, wie gut der Zusammenhalt auch nach einer Niederlage ist.

Vielen Dank an Bramfeld für das Faß, das gab es als Dank für die Verlegung.

Manch einer von uns musste noch einen Triathlon bis zu seinem Auto überstehen und ein paar Jungs mussten noch bei Effe an die Tankstelle. Ich hoffe es sind alle heil zu Hause angekommen. 

 

 

Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Fans, die den Weg in der Woche nach Bramfeld auf sich genommen haben! 

 

Unten noch ein paar Impressionen von Lale, vielen Dank dafür!


Auswärtssieg am Binner

Am Freitag Abend traten wir am 2. Spieltag am Binnenfeldredder im Derby gegen Lohbrügge an.In der Vergangenheit war dieses Duell stets von vielen Nickeligkeiten geprägt und mit vielen Karten versehen.Dieses mal liessen wir es etwas ruhiger angehen, pfiff der Schiri doch knapp 10 Min. später an. Es ist aber auch ein verdammt langer Weg von den Kabinen zum Platz...Wir begannen mit Manu im Tor, Blätter, Haddel, Carsten und Schelle bildeten die Abwehrkette. Davor auf der Sechs mit Barra, im Mittelfeld durften Rene, Gino und Stefan beginnen und die Stürmer Paddy und Kai mit Bällen versorgen. Die ersten Minuten begannen ziemlich ruhig, Lohbrügge meist mit dem langen Ball auf Lindemann, wir haben versucht, kontrolliert nach vorne zu spielen. Nach knapp 5 Minute die 1. Chance durch Gino, dessen Schuß aus 16m noch vom Abwehrspieler per Kopf zur Ecke geklärt werden kann. Draußen hatten wir schon den Jubelschrei auf den Lippen,flog der Ball doch gefährlich Richtung Giebel, aber Kai relativierte die Chance nach dem Spiel mit der Aussage " die Ecke war das Beste was Gino bei dem Schuß passieren konnte". Nur 2 Zeigerumdrehungen später drang dann aber doch unser Jubelschrei über den Kunstrasen. Was war passiert: Bara spielt den Ball in den 16er auf Kai, der steht noch mit dem Rücken zum Tor, dreht sich allerdings galant wie eine Eisprinzessin mit den Ball zum Tor, bleibt dann aber beim Abwehrspieler hängen. Trotzdem bekommt er aber irgendwie die Pille wieder vor die Füße um die Kugel aus 6m entschlossen mit dem verhassten Bauernspann in die Maschen zu hauen.Während Menger draussen mit Sloddy den " Sport 1 Doppelpass" nachspielt, kommt der Gastgeber immer besser ins Spiel. Allerdings Dank tatkräftiger Unterstützung unsererseits, da wir nach der Führung kaum noch ordentlich Fußball gespielt haben. Viele Fehlpässe und dumme Fouls sind jetzt an der Tagesordnung. Bei Freistössen und Ecken sind die Lohbrügger bekanntlich stark, nach knapp 25 Minuten hatte Lohbrügger auch den Ausgleich auf dem Fuß, doch Manu hält den Schuss aus knapp 8 Metern überragend und lenkt die Pille am Tor vorbei. Dies war im Nachhinein die wichtigste, wen auch nicht einzige starke Parade von Manu. Als schon alle gedanklich mit der 1:0 Führung zum Pausenwasser wollten, gab es noch mal Ecke für uns. Diese Ecke segelt in den Strafraum, an Freund und Feind vorbei direkt auf die Brust von Carsten an der 16er Kante am langen Pfosten. Der fackelt nicht lange, stellt sich kurz wie CR7 zum Ball und drischt auf die Kiste. Begünstigt durch die Schulter eines Gegenspielers schlägt die Kugel im linken Giebel ein, sonst wäre sie sicherlich im rechten Giebel gelandet. 2:0 Führung zum psychologisch günstigen Zeitpunkt mit dem Pausenpfiff. Dennis Nickel kam in der Pause für Schelle.Die 2. Halbzeit war dann der erwartete heiße Tanz. Den größten Anteil daran hatte allerdings der Schiri, der den 1. Durchgang so souverän absolvierte, in Hälfte 2 allerdings viele Sichtweisen exklusiv hatte. Jeder, und wirklich jeder Körperkontakt wurde abgepfiffen, aber nur wenn der "gefoulte" ein Lohbrügger war. Selbst der sonst so ruhige Coach konnte da noch an sich halten. Aber ein bisschen guten Fußball gab es auch noch zu sehen. Ein langer aber langsamer Ball auf Kai, der allerdings nicht hingeht aufgrund seiner Abseitsposition. Aber auch der Abwehr-Riese der Lohbrügger will nicht und hebt nur die Hand. Gino schaltet am schnellsten, sprintet hinterher und steht auf einmal alleine vor dem Keeper. Vermutlich selbst noch ganz überrascht verzögert Gino vor dem Duell, will weder einschieben noch lupfen. Also wartet er ganz clever, bis Kai wieder ungefähr auf der gleichen Höhe ist, geht dann in das Dribbling gegen den Keeper. Dort bleibt Gino dann hängen, aber der Abpraller landet wie geplant vor Kai's Füßen, der dann nur noch ins leere Tor einschieben brauch. Das war schon recht ausgefuchst von Gino. Manch Bundesligist hat einen Laptop-Trainer, wir mit Gino einen Laptop-Stürmer. Aber aufgrund der vielen Freistösse für Lohbrügge hatte man nie das Gefühl, dass die Messe bereits gelesen ist. Aber wenn die Dinger gefährlich vor unseren Kasten kamen, war immer irgendwie ein Abwehrspieler oder auch der bärenstarke Manu zur Stelle. Einen Schuss holte er mal eben aus dem Knick oder auch aus der kurzen Ecke. Ecken durch den 5er waren alle seine, man merkte irgendwie, dass der heute keinen rein bekommt. Gewechselt wurde auch, Kim und Daniel kamen rein, Haddel und Bara durften raus. Wir hatten noch 2 richtig tolle Abschlüsse und auch Tore durch Dennis Nickel und Kai, leider wurden diese wegen angeblicher Abseitsposition abgepfiffen, daher brauch ich dazu nicht so viel schreiben. Dann war endlich Schluß! Und man kann es kaum glauben, ich würde es nicht wenn ich es nicht selber erlebt hätte: Paddy hat nicht eine Karte gesehen!!! Nicht mal eine Ermahnung gab es heute für ihn, wir haben ihn noch nicht mal meckern sehen. Und das in Lohbrügge... Der absolute Wahnsinn.....Dieses 3:0 bei Lohbrügge war eine fantastische Mannschaftsleistung und wurde mit 3 Kisten vor Ort gebührlich gefeiert. Eine kleine Auswahl an Spielern hat es auch noch in den neuen Dark-Room im Vosser's verschlagen, Hut ab! Wir danken allen Fans und Zuschauern für Euer Erscheinen und Eure Unterstützung!!!


Erster Sieg mit Spielbericht

SCVM – Paloma 3:2 (2:2)

 

Hallo liebe Leser,

 

in dieser Saison werden wir wieder regelmäßig kurze, manchmal auch humorvolle Spielberichte anfertigen.

Los geht’s mit dem ersten Spieltag, Gast am Spieker war Freitagabend Paloma.

Und die legten gleich los wie die Feuerwehr. Deren 1. Ecke nach 5 Minuten kam scharf auf den 1. Pfosten, leider war dieser von uns nicht besetzt, so dass der heran rauschende Spieler von Paloma problemlos zum 0:1 einnicken konnte. Schön geschlafen haben wir da. Aber dieses Gegentor hat uns nicht großartig verschreckt, wir haben sofort wieder ins Spiel gefunden. Mike hatte wenige Minuten später die Chance zum Ausgleich, aber sein rechter Fuß ist noch nicht so justiert wie sein Kopf, der Schuss geht knapp vorbei. Dann eine kleine Schrecksekunde, als Kai nach einem Kopfball-Duell umknickt und dessen Schrei selbst die Hunde von Eric und Vosser zum Erstarren brachte. Aber nach einer kurzen Behandlung von Jens kann er weiter machen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön, dass sich Jens und seine ergonomisch fraglichen Stühle wieder an der Seite zur Verfügung gestellt haben. Und Jens Hände an Kai haben Wirkung gezeigt, den eben jener machte nur 10 Minuten später den Ausgleichstreffer per Kopf. Weitere 5 Minuten später wird dann Stefan nach einer Standard-Hereingabe in der Luft vom Gegenspieler gecheckt, so dass dem souveränen Schiedsrichter nichts anderes übrig bleibt, als auf den Punkt zu zeigen. Dann herrschte kurze Unsicherheit, wer von uns die Kugel denn nun zur 2:1 Führung in die Maschen hauen will. Aber mit Gino fand sich der perfekte Schütze, er knallte die Pille humorlos und unhaltbar in die Mitte. Es folgten noch mehrere gute Angriffe von uns, Paloma war bei Ihren Standards stets gefährlich. Mit dem Pausenpfiff gelang Paloma dann leider noch der Ausgleich. Da ich leider mit Schwalm zum Ballholen unterwegs war, kann ich die folgende Szene nicht ganz rekonstruieren. Ich glaube uns unterlief ein Fehlpass im Mittelfeld, Palomas Stürmer hatten zu viel Raum und Zeit und irgendwie kann einer von denen den Ball auch noch ungehindert in die lange Ecke schieben.

Pause.

Die 2. Halbzeit spielte sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab, große Chancen waren Mangelware. Paloma war nur bei Ihren Standards gefährlich, wir hatten die beste Chance durch Gino, der aber leider auf den im Abseits befindlichen Kai quer legt anstatt selber abzuschließen. Aber das dicke Ende kommt noch (mal abgesehen von dem Eng-Tanz von Blätter und Timo F. in der Kabine): Nach diversen Freistößen, langen Einwürfen und Ecken für uns, die leider alle nicht auf unseren Schädeln oder Füßen landeten, hatten wir in der allerletzten Minute noch einen Freistoß. Ich glaube Carsten hat das Ding reingebracht, der Ball kommt zum langen Pfosten wo eine ganze Traube von Spielern stand. Schwalm und Mirko versuchen an den Ball zu kommen, von außen sieht man nix, nur das der Ball Sekunden später im Netz liegt und alle ausgelassen Jubeln. Paloma reklamiert noch heftig, angeblich sei da eine Hand im Spiel gewesen, aber der Schiri gibt den Treffer, wie sich später rausstellen sollte, vollkommen zu recht. Dann pfeift er nochmal kurz an um gleich wieder abzupfeifen. Grenzenloser Jubel bei der Bank, den Trainern und den Fans. Selbst Petrus hatte so eine Finale nicht erwartet und schickte noch ein kurzen Platzregen mit dem Abpfiff. Aber in eben diesem Regen tanzten wir ausgelassen im Mittelkreis.

Eine spätere Recherche von Vosser ergab, dass es sich bei dem Siegtreffer wohl um ein Hand-Eigentor handelte. Ist uns aber Wurscht, es wurde in der Kabine standesgemäß angestoßen und gefeiert. Selbst Blätter „war wieder der Alte“ dank Timo „Taxofit“ Franke.

 

Vielen Dank an alle Zuschauer und Fans für Eure Unterstützung.


Staffel und Spielplan der Saison

 

 

 

Hier findet Ihr unseren gesamten Spielplan: Klick aufs Bild